"Letzte Wege" - Wegbegleitung am Lebensende

© Pixabay

Niemand bringt uns bei, was zu tun ist, wenn ein*e Angehörige*r es nicht mehr allein schafft, wenn der Tod bevorsteht. Sterbende auf ihrer letzten Reise zu begleiten, wird in irgendeiner Art jedem von uns widerfahren: wie können wir Betroffene und Angehörige dabei unterstützen ihren Koffer für diese letzte Reise zu packen? Was ist wichtig am Ende des Lebens dieses Menschen?

Die Teilnehmenden dieses Kurses bekommen wertvolle Informationen, die es ihnen ermöglichen, sterbenden Angehörigen aktiv, mutig und liebevoll die Hand zu reichen.

Inhalte:
  • Welche Reisevorkehrungen gilt es zu treffen (Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Bestattungsverfügung)?
  • Leben und Sterben…wann beginnt das Sterben? Hürden wahrnehmen und Leiden lindern; was ist möglich (Achtsamkeit, Meditation, Yoga- und Atemübungen), wo gibt es Grenzen?
  • Gedanken zum Sterben und Möglichkeiten des Abschiednehmens
  • Selbstfürsorge in der Sterbebegleitung
Der Kurs wird bezuschusst vom Förderverein für Palliativ- und Hospizarbeit Rhein-Wied e.V.

1 Tag, 02.09.2024
Montag, 17:30 - 21:30 Uhr
1 Termin(e)
Mo 02.09.2024 17:30 - 21:30 Uhr Stefan-Andres-Realschule plus, Linzer Str. 17 b, 53572 Unkel
Leitung
Yvonne Zecha-Bartz
, Dipl.-Päd., Sterbeamme, zertifiz. Kursleiterin Letzte Hilfe
U191 
 
Kursgebühr: 8,00 € (5.33 UStd.)
min. 5 - max. 12
Außenstelle Unkel - 02224 - 180616


Veranstaltung in Warenkorb legen
anmelden

Belegung: 
Plätze frei
(Plätze frei)