Einbürgerungstest


Mit dem bundeseinheitlichen Einbürgerungstest sollen Kenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhältnisse in Deutschland nachgewiesen werden. Diese werden seit dem 1. September 2008 als zusätzliche Einbürgerungsvoraussetzung in § 10 Abs. 1 Satz 1 Nr. 7 des Staatsangehörigkeitsgesetzes verlangt. Dabei handelt es sich um einen Multiple-Choice-Test, der pro Frage vier Antwortmöglichkeiten vorgibt, von denen jeweils nur eine richtig ist. Wer auf dem Prüfungsfragebogen 17 der 33 Fragen richtig angekreuzt hat, hat den Test bestanden. In jedem Prüfungsfragebogen sind drei landesbezogene Fragen enthalten, die von der Grundfragestellung der zehn Landesfragen im Gesamtkatalog zwar gleich, aber von Testteilnehmern im jeweiligen Bundesland spezifisch zu beantworten sind, wie zum Beispiel die Frage nach Landeswappen oder Landeshauptstadt. Der Test kann unabhängig davon abgelegt werden, ob zuvor ein Einbürgerungskurs besucht worden ist, er kann auch wiederholt werden.
1 Vormittag, 29.09.2017
Freitag, 10:00 - 11:00 Uhr,
1 Termin(e)
Elke Lenz 
G137 
KreisVolkshochschule Neuwied, OG, Beverwijker Ring 5, 56564 Neuwied, Besprechungsraum
 
25,00
(1.33 UStd.)
min. 1 - max. 20
KreisVolkshochschule Neuwied e.V. - 02631-347813
07.09.17

Weitere Veranstaltungen von Elke Lenz

Mi 16.08.17
15:00 - 16:00 Uhr
Neuwied
Mi 15.11.17
15:00 - 16:00 Uhr
Neuwied
Fr 15.12.17
10:00 - 11:00 Uhr
Neuwied