Der Letzte Hilfe Kurs - Am Ende wissen, wie es geht.

Kooperation mit dem Förderverein für Palliativ- und Hospizarbeit Rhein-Wied e.V.
Das Lebensende und Sterben unserer Angehörigen, Freunde und Nachbarn macht uns oft hilflos, denn uraltes Wissen zum Sterbegeleit ist mit der Industrialisierung schleichend verloren gegangen.

Um dieses Wissen zurückzugewinnen, bietet sich der Kurzkurs zur „Letzten Hilfe“ an. In diesen Letzte Hilfe Kursen lernen interessierte Bürger*innen, was sie für die ihnen Nahestehenden am Ende des Lebens tun können.

Die erfahrene und zertifizierte Kursleiterin vermittelt Basiswissen, Orientierungen und einfache Handgriffe zur Sterbebegleitung als praktizierte Mitmenschlichkeit in Familie und Nachbarschaft.

Sie möchte Grundwissen an die Hand geben und ermutigen, sich Sterbenden zuzuwenden. Denn Zuwendung ist das, was wir alle am Ende des Lebens am meisten brauchen. Der Abschied vom Leben ist der schwerste, den die Lebensreise für einen Menschen bereithält. Deshalb braucht es, wie auf allen schweren Wegen, jemanden, der dem oder der Sterbenden die Hand reicht. Dies erfordert nur ein bisschen Mut und Wissen. Im Letzte Hilfe-Kurs wird beides vermittelt.

Kursinhalte:
  • Sterben als Teil des Lebens
  • Vorsorgen und entscheiden
  • Leiden lindern
  • Abschied nehmen
Weitere Information über das zertifizierte und mehrfach ausgezeichnete Projekt finden Sie unter www.letztehilfe.info

Der Kurs wird bezuschusst vom Förderverein für Palliativ- und Hospizarbeit Rhein-Wied e.V.

1 Nachmittag, 20.11.2021
Samstag, 14:00 - 18:00 Uhr
Anzahl :
1 Termin(e) 
Yvonne Zecha-Barz, Dipl.-Päd., Sterbeamme, zertifiz. Kursleiterin Letzte Hilfe 
U191 
Verbandsgemeindeverwaltung Unkel, Linzer Str. 4, 53572 Unkel

Kursgebühr:
8,00
(5.33 UStd.)
min. 6 - max. 12
Außenstelle Unkel - 02224-180616

Belegung: 
 (Plätze frei)
anmelden