Das antike Persien - Weltmacht und Hochkultur

Online-Seminar-Reihe: Frühe Hochkulturen der Welt
Unter der Königsdynastie der Achämeniden entwickelte sich Persien im 6. und 5. Jahrhundert v. Chr. zu einer glanzvollen Weltmacht. Auf dem Höhepunkt seiner Bedeutung erstreckte sich das persische Reich vom Mittelmeer bis zum Indus. Dieses Imperium hatte 200 Jahre lang Bestand, bevor es von Alexander dem Großen erobert wurde. In diesem Vortrag wird gezeigt, wie die Perser zur Großmacht wurden und mit welchen Mitteln sie es verstanden, die Herrschaft über so viele Völker dauerhaft zu sichern. Dazu gehörten so unterschiedliche Instrumentarien wie die Herstellung einer reichsweiten Infrastruktur und Toleranz gegenüber fremden Lebensformen. Auch in kultureller Hinsicht gehören die Perser in die erste Riege der antiken Völker. Davon zeugen die Prachtbauten von Persepolis ebenso wie die Errungenschaften in Kunst und Wissenschaften sowie die Religion. Abschließend wird der Frage nachgegangen, wie altpersische Kultur und Geschichte im heutigen Iran gesehen werden.

Sie erhalten am Tag der Veranstaltung eine E-Mail mit dem Link zur Internetseite des Online-Seminars. Sie müssen lediglich vorhalten: Internetfähiges Gerät mit qualitativ hochwertigem Lautsprecher und der aktuellen Version des Flash-Players sowie Internetzugang mit möglichst 6000kBit/s.
Im Anschluss an den Vortrag können Fragen im Chat gestellt werden.
1 Abend, 10.02.2021
Anzahl :
1 Termin(e) 
Univ.-Prof. Dr. Werner Rieß, Arbeitsbereich Alte Geschichte, Universität Hamburg 
G140.4  Neu!
online

5,00
(2 UStd.)
min. 1 - max. 100
KreisVolkshochschule Neuwied e.V. - 02631-347813

Belegung: 
 (Plätze frei)

Weitere Veranstaltungen von Univ.-Prof. Dr. Werner Rieß

 neu 
Online-Seminar-Reihe: Frühe Hochkulturen der Welt
G140.3
Mi 03.02.21
19:00 – 20:30 Uhr
online