Friedrich Engels - Ein Gespenst geht um in Europa

Exkursion nach Wuppertal
Friedrich Engels wurde vor 200 Jahren geboren und Wuppertal feiert ihn mit einer Sonderausstellung unweit von seinem Geburtsort Barmen. Die Ausstellung richtet einen historischen Blick auf den Unternehmer, Philosophen und Sozialkritiker, Schriftsteller und Journalisten, Revolutionär und Visionär, aber auch auf den pflichtbewussten Sohn, treuen und großzügigen Freund und geselligen Gastgeber. Sie schildert sein bewegtes Leben zur Zeit der industriellen Revolution, das ihn von Barmen aus nach Bremen, Berlin, Paris, Brüssel, Köln, Manchester und London führen sollte. Mit vielen Exponaten, Werken, Bildern und vor allem zeitgenössischen Fotos werden Ereignisse, Lebens- und Arbeitswelt auf dem Weg in die Moderne gezeigt, wie auch Engels sie wahrgenommen hat. Die Sicht auf sein umfangreiches Werk, wie zum Beispiel „Die Lage der arbeitenden Klasse in England“ zeigt, dass er nicht hinter Marx zurücksteht. Er selbst hat sich bescheiden als „zweite Violine“ in seinem lebenslangen, freundschaftlichen Verhältnis zu Karl Marx bezeichnet, doch war es Engels, der das große Werk von Karl Marx, "Das Kapita"l, erst ermöglichte und nach Marx‘ Tod weiterführte.
Eine Führung ist vorgesehen.

Die Anfahrt erfolgt mit der Bahn. Fahrt mit der Schwebebahn auf der Rückfahrt.


Treffpunkt: 08:25 Uhr Bahnhof Neuwie. Die Rückfahrt erfolgt in Absprache mit den Teilnehmenden.
Werner Schönhofen 
G113  Neu!
 
ca. 30-33 € (in bar an den Dozenten zu entrichten) (0 UStd.)
min. 9 - max. 24
KreisVolkshochschule Neuwied e.V. - 02631-347813
31.08.20

Weitere Veranstaltungen von Werner Schönhofen

Exkursion nach Limburg
G212
Sa 31.10.20
08:25 –17:26 Uhr
Limburg