Rassismus und Diskriminierung – was hat das mit mir zu tun?

Eine Kooperation mit dem MGH Neustadt (Wied)
Diskriminierung begegnet uns regelmäßig - bei der Arbeit, in Alltag und Freizeit sowie bei ehrenamtlichem Engagement. In diesem Workshop wollen wir Diskriminierung erkennen lernen und uns damit beschäftigen welche Formen von Diskriminierung es gibt. Besonderes Augenmerk liegt auf rassistischer Diskriminierung.
Der Workshop richtet sich an alle, die bereit sind, sich mit ihrer eigenen Identität und Sozialisierung zu beschäftigen und jahrzehntelang erlernte Bilder zu hinterfragen. Wir erarbeiten, was Rassismus mit jeder/-m Einzelnen von uns in Arbeit und Ehrenamt zu tun hat. Gemeinsam überlegen wir welche Handlungsoptionen es für konkrete Situationen beispielsweise in der Zusammenarbeit mit Geflüchteten gibt und wie wir unsere jeweilige ganz persönliche Position einbringen können, um mit anderen Menschen auf Augenhöhe zusammenzuarbeiten oder unterstützen zu können.

Zielgruppe:
Das Seminar richtet sich sowohl an Fachkräfte und Ehrenamtliche als auch an interessierte Bürger/-innen.

Die Referenten:
  • Martina Luis: Sie ist Politikwissenschaftlerin und arbeitet als Bildungsreferentin im Bereich internationale Zusammenarbeit, Freiwilligendienste und Anti-Diskriminierungsarbeit. 
  • Carlos Sáenz: Er hat Sozialanthropologie in Kolumbien studiert und ist für EIRENE Internationaler Christlicher Friedensdienst aktiv. Seine Themenschwerpunkte sind Entwicklungszusammenarbeit und interkulturelle Kommunikation.

1 Tag, 09.06.2018
Samstag, 10:00 - 15:00 Uhr,
1 Termin(e)
Martina Luis, Politikwissenschaftlerin, Interkulturelle TrainerinCarlos Avíla Sáenz 
G198  Neu!
Mehrgenerationenhaus Neustadt (Wied), Hauptstraße 2, 53577 Neustadt /Wied
 
kostenfrei durch Landesförderung zur politischen Bildung (6.67 UStd.)
min. 5 - max. 15
KreisVolkshochschule Neuwied e.V. - 02631-347813
13.04.18
Belegung: 
 (Plätze frei)